BiUtopisches und surreale Zuwachsraten

Neuigkeiten aus der AG LaWi (AG Landwirtschaft)

BiUtopisches

Als Bewirtschafter*innen-Kollektiv haben wir letztes Jahr einen landwirtschaftlichen Betrieb angemeldet. Nicht nur damit alles seine Ordnung hat, sondern auch weil wir uns für das steirische Biotop Erhaltungs Programm (BEP, zur Erhaltung wertvoller extensiv bewirtschafteter Wiesenflächen) anmelden wollten.
Daraufhin hat uns der regionale Naturschutzreferent besucht und unsere Flächen begutachtet. Das erfreuliche Ergebnis lautet: “Am ehemaligen Truppenübungsplatz gibt es eine große Vielfalt: Artenreiche Glatthaferwiesen und Wiesenfuchsschwanzwiesen, teilweise feuchte Bereiche, verzahnte Wald- und Rodungsflächen mit großer Waldrandstruktur und eingesprengten Gehölzinseln und -gruppen.” Klingt nicht nur atemberaubend sondern bietet auch Lebensraum für Milliarden von Lebewesen!

Ein großes Erbe also, das wir da antreten. Vielfalt und Lebensraum für alle Wesen liegen uns wirklich am Herzen. In den nächsten Jahren wollen wir viele kleine und große weitere Biotope wie Steinhäufen, Pfützen, Tümpel, Totholzhaufen, Hecken, Habitatbäume, Überschwemmungsgebiete, mitkreieren und beitragen, dass viele viele Orte der Vielfalt erblühen.

Unsere BiUtopie

Eines Tages sind wir Menschen keine ignoranten Zerstörer*innen, keine Räuber*innen und Ausbeuter*innen, keine Mittäter*innen der totalen Unterwerfung mehr, sondern Förder*innen der Vielfalt, die durch ihr umsichtiges, Symbiosen- und Synergien- förderndes, subtiles Mitgestalten der Welt ihre Beiträge zum Wunder des Lebens liefern.

Und auch hier gilt natürlich “be the change” – beginnen wir jetzt und schaffen vielfältige Lebensräume in und um uns!

Biotop-Schild

1.700 % Huhn

Nachdem unsere Goldie bei den allabendlichen Volkszählungen abgängig war und offiziell als verschollen galt dachten wir schon der Fuchs oder andere Liebhaber*innen haben sie abspenstig gemacht.

Dann kam sie raus mit den großen Neuigkeiten: 17 junge Küken wurden aus der auf dem Heuboden eingerichteten Superbrutstation geborgen! Still und heimlich hat sie da oben ihr Werk vollbracht. Jetzt sind die Kleinen und ihre Mutter erstmal im ehemaligen Munitionslager untergebracht, wo sie ungestört wachsen können.

Goldie und ihren Kids im Munitionslager

Heuernte

Ganze 560 Kleinballen an Heu konnten wir dieses Jahr von unseren reichen Wiesen gewinnen. Und der größter Erfolg: Die Arbeit konnte auf wirklich viele Schultern verteilt werden und immer mehr Cambistas wagen sich auf den Traktor.

Cambistas und Freunde bei der Heuernte